Dissertationspreis für Valérie Dubslaff

Valérie Dubslaff wurde für ihre Doktorarbeit mit dem Titel Les femmes et l’extrême droite politique en République fédérale d’Allemagne. Le Parti national-démocrate d’Allemagne (NPD) à l’épreuve du genre, 1964-2017 vom Deutsch-Französischen Historikerkomitee ausgezeichnet.

Die Arbeit wurde im Rahmen eines Cotutelleverfahrens zwischen Sorbonne Université und der LMU München unter der Betreuung von Prof. Hélène Miard-Delacroix und Prof. Andreas Wirsching angefertigt und am 15. November 2017 in Paris verteidigt. Seit 2018 ist Valérie Dubslaff Maîtresse de Conférence an der Université Rennes 2.

Die Verleihung des 6. Dissertationspreises vom Deutsch-Französischen Historikerkomitee fand am 28. Juni 2019 im Institut für Zeitgeschichte in München statt. Frühere Preisträgerinnen und Preisträger sind Marion Aballéa (2016), Anna Karla (2014), Fabien Théophilakis (2012), Christian Wenkel (2010) und Nathalie Picquet (2008).

v.l.n.r.: Priv.-Doz. Dr. Silke Mende, Prof. Anne Kwaschik, Prof. Andreas Wirsching, Prof. Catherine Maurer, Preisträgerin Dr. Valérie Dubslaff, Prof. Hélène Miard-Delacroix, Prof. Emmanuel Droit und Prof. Matthias Schulz

Workshop May 2019 – Program

The next workshop of the trinational doctoral school will take place from 22 to 24 May in Paris.

More than twenty PhD Candidates, Guest Scholars and Professors will come together at Sorbonne University to discuss this workshops subject “Zeitdiagnosen: Krisen und Aufbrüche – L’entrée par le temps : crises et mutations”

MITTWOCH | MERCREDI 22.5.2019

15.00 Auftakt, Begrüßung durch das Leitungsteam | Ouverture des journées par les organisateurs Prof. Dietmar Hüser, Prof. Hélène Miard-Delacroix, Prof. Andreas Fickers

BLOCK 1: DIE KRIEGSGEFANGENSCHAFT ZWISCHEN ALLTAG DER GEFANGENEN UND INTERNATIONALEN BEZIEHUNGEN | SECTION 1 : L’EMPRISONNEMENT EN TEMPS DE GUERRE, ENTRE QUOTIDIEN DES PRISONNIERS ET RELATIONS INTERNATIONALES

15.30 Gruppenarbeit | Travail de groupe

VORBEREITUNGSTEXT | TEXTE : Becker, Annette : « Paradoxien in der Situation der Kriegsgefangenen 1914-1918. » In : Oltmer, Jochen (dir.) : Kriegsgefangene im Europa des Ersten Weltkriegs. Paderborn : Schöningh, 2006, p. 24-31.

17.00 Werkstattbericht von | Présentation d’Isabell Koch, Sorbonne Université ABSTRACT I : Zwischen Diplomatie und Propaganda: Deutsche Kriegsgefangene in französischem Gewahrsam 1914-1920
Kommentar von | Commentaire de Dr. Fabien Théofilakis (Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne) Diskussion | Discussion

18.30 Ende des offiziellen Teils | Fin du séminaire
19.30 Abendessen | Dîner

DONNERSTAG | JEUDI 23.5.2019

BLOCK 2: DIE WIRKUNGSKRAFT VON SPORT ALS SOZIALEM INTEGRATIONSTRÄGER ZWISCHEN VERGANGENHEIT UND GEGENWART | SECTION 2 : LE SPORT COMME VECTEUR D’INTÉGRATION SOCIALE ENTRE PASSÉ ET PRÉSENT

9.30 Gruppenarbeit | Travail de groupe

VORBEREITUNGSTEXTE | TEXTES : Blecking, Diethelm ; Dembowski, Gerd : « Die Vielfalt der Identitäten. Einleitung. » In : Blecking, Diethelm ; Dembowski, Gerd (dir.) : Der Ball ist bunt. Fußball, Migration und die Vielfalt der Identitäten in Deutschland. Francfort sur le Main : Brandes & Apsel, 2010, p. 14-19.
Baumann, Ansbert ; Hüser, Dietmar : « Fußfassen durch Fußball in der Fremde? Ar- beitsmigration und Amateurfußball im Frankreich und Westdeutschland der langen 1960er Jahre. » Lendemains, 41 (161), 2016, p. 7-18.

11.00 Werkstattbericht von | Présentation de Dr. Ansbert Baumann, Universität des Saarlandes

ABSTRACT II: Auswärtsspiel? Arbeitsmigration und Fußball in den langen 1960er Jahren Kommentar von | Commentaire de Julien Beaufils (Université Sorbonne Nouvelle – Paris 3/Université de Lille)

Diskussion | Discussion

BLOCK 3: DIE BEZIEHUNGEN ZWISCHEN STAAT UND BANKENSEKTOR IM SPIEGEL DES LUXEM- BURGISCHEN BEISPIELS: BRUCH UND KONTINUITÄT | SECTION 3 : LES RELATIONS ENTRE L’ÉTAT ET LE SECTEUR BANCAIRE A L’EXEMPLE DU LUXEMBOURG : RUPTURE ET CONTINUITÉ

14.00 Gruppenarbeit | Travail de groupe

VORBEREITUNGSTEXTE | TEXTES : Mazbouri, Malik ; Schaufelbuehl, Janick Marina: « A Legislator under Surveillance: The Creation and Implementation of Swiss Banking Legislation 1910–1934. » European History Quarterly, Vol. 45(4), 2015, p. 662–688. Altamura, Carlo Edoardo : « The Paradox of the 1970s: The Renaissance of International Banking and the Rise of Public Debt. » Journal of Modern European History, 15 (4), Janv. 2017, p. 529-553.

15.00 Werkstattbericht von | Présentation de Benjamin Zenner, Université du Luxembourg

ABSTRACT III: Zwischen Aufsicht und Förderung: Der gesetzliche und institutionelle Rahmen der Bankenaufsicht in Luxemburg, 1945-1984Kommentar von | Commentaire de Prof. em. Dr. Dr. h.c. Rainer Hudemann (Universität des Saarlandes/Sorbonne Université)

Diskussion | Discussion

19.30 Gastvortrag mit anschließender Diskussion | Conférence-débat Prof. Dr. Emmanuel Droit (Sciences Po Strasbourg)
Temps et histoire du temps présent : le moment 1989

21.30 Ende des offiziellen Teils | Fin du séminaire

FREITAG | VENDREDI 24.5.2019

9.00 Diskussion im Plenum mit | Séminaire-débat avec Prof. Dr. Emmanuel Droit

BLOCK 4: STABILITÄT UND WANDEL IM POLITISCHEN LEBEN DER SCHWEIZ NACH 1945 | SECTION 4 : STABILITÉ ET CHANGEMENT DANS LA VIE POLITIQUE SUISSE APRÈS 1945

10.00 Gruppenarbeit | Travail de groupe

VORBEREITUNGSTEXT | TEXTE : Mischi, Julian : « Faire la socio-histoire d’une institu- tion ‘en crise’. Enjeux et techniques d’une socio-genèse du déclin du PCF. » In : Bu- ton, François ; Mariot, Nicolas (dir.) : Pratiques et méthodes de la socio-histoire. Pa- ris : PUF, 2009, p. 87–106.

10.30 Werkstattbericht von | Présentation de Dr. des. Zoé Kergomard, Institut historique allemand

ABSTRACT IV: Questionner la ‘stabilité’ politique. Retour sur les faux-semblants des campagnes électorales dans la Suisse de l’après-guerre

11.30 Kommentar von | Commentaire de Prof. Dr. Emmanuel Droit (Sciences Po Strasbourg)

Diskussion | Discussion

12.30-13.00 Evaluation und Bilanz | Évaluation et bilan

Internationale Tagung: La France et la Dénazification de l’Allemagne après 1945 – Tagungsbericht (Anna Gvelesiani)

Eine überarbeitete Fassung des Textes kann hier auf HSozundKult abgerufen werden.

Am 22. und 23. März 2018 fanden im Deutschen Historischen Institut in Paris und in den diplomatischen Archiven von La Courneuve Forscher*innen sowie ein internationales interessiertes Publikum zusammen, um über die Geschichte der Entnazifizierung in der französischen Besatzungszone zu diskutieren. Die Tagung, die vom Deutschen Historischen Institut (DHI), den Archives diplomatiques in La Courneuve, der École Normale Supérieur (ENS), dem LabEx Ecrire une histoire nouvelle de l’Europe (EHNE) und der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus veranstaltet wurde, stand unter dem Zeichen des französischen ministeriellen Erlasses vom 24. Dezember 2015, (dem sog. „L’arrêté 2015“) der alle Dokumentenarchive zum Zweiten Weltkrieg öffentlich zugänglich macht – ein unermesslicher Schatz für Historiker*innen, wie bei der Tagung erneut unter Beweis gestellt wurde.

Eingang des Archivs in La Courneuve

more “Internationale Tagung: La France et la Dénazification de l’Allemagne après 1945 – Tagungsbericht (Anna Gvelesiani)”

Le comité de suivi : Une nouvelle forme de pilotage pendant la thèse – bénéfice, préparation et déroulement (Anna Gvelesiani)

Conformément à l’arrêté du 25 mai 2016, tous les thésards à partir de leur 2ème réinscription en thèse en France sont concernés : Mais qu’est-ce que le comité de suivi et comment se déroule le processus pour les étudiants ?

Le travail du doctorant peut être solitaire. L’échange et le suivi professionnel aident à focaliser le fil rouge. more “Le comité de suivi : Une nouvelle forme de pilotage pendant la thèse – bénéfice, préparation et déroulement (Anna Gvelesiani)”